Seminardetails

Referent / in

Dr. Paul Fussenegger RA in Wien
nähere Details

Seminarnummer: 20201012-8

Fortbildungsseminar

Privatkonkurs - Aktuelle Entwicklungen bei der Entschuldung von Privatpersonen - Weshalb ein Schuldenregulierungsverfahren für alle Beteiligten besser ist als jahrelange Exekutionsverfahren

Datum

12. Oktober 2020

Approbation

2 Halbtage

Ort

Wien, HOTEL DE FRANCE, Schottenring 3 , 1010 Wien

Referent/en

Dr. Paul Fussenegger, RA in Wien

Seminarbeitrag

EUR 360.00 (exkl. 20% USt.), für Rechtsanwälte im 1. Jahr* und Rechtsanwaltsanwärter
EUR 560.00 (exkl. 20% USt.), für Rechtsanwälte und andere Berufsgruppen
Seminarbeitrag inkl. Seminarunterlagen, ein Mittagessen inkl. Seminargetränke, Kaffeepausen und Konferenzgetränke

Seminarziel

Das Fortbildungsseminar Privatkonkurs beleuchtet neben den Neuerungen durch das IRÄG 2017 insbesondere beim Abschöpfungsverfahren die aktuellen Entwicklungen im Privatkonkurs. Das Seminar vermittelt sowohl Antworten auf gängige Fragen der Praxis, als auch die aktuelle Literatur und Rechtsprechung zur Entschuldung von Privatpersonen.

Ausgehend von den Voraussetzungen für die Verfahrenseröffnung wird der Ablauf eines Schuldenregulierungsverfahrens eingehend dargestellt. Die Möglichkeiten der Gläubiger etwa in Hinblick auf die Bescheinigung von Einleitungshindernissen oder die vorzeitige Einstellung des Verfahrens werden ebenso behandelt wie die Frage des Entzuges der Eigenverwaltung des Schuldners.

Anhand von praktischen Beispielen werden die Fallstricke im Privatkonkurs besprochen.

Eine Mustersammlung, die eingehend mit den Teilnehmern erörtert wird, ist ebenso Teil des Seminars.

Inhalt:

  • Insolvenzeröffnungsverfahren, Antragsbefugnisse, Zuständigkeiten (Gericht, Rechtspfleger, Richter)
  • Verfahrenseröffnung auch bei fehlendem kostendeckenden Vermögen, genaues Vermögensverzeichnis
  • Der außergerichtliche Ausgleich – Erfahrungen aus der Praxis
  • Befugnisse des Schuldners, Eigenverwaltung, Bestellung eines Insolvenzverwalters, Verwertungsverfahren im Privatkonkurs
  • Auswirkungen der Verfahrenseröffnung auf das laufende Einkommen, pfändbare Bezüge, Erlöschen von vetraglichen und exekutiven Pfandrechten, Unterhaltsansprüche, Wohnung des Schuldners
  • Rechtsfolgen der Konkurseröffnung auf Verträge, Kündigungsmöglichkeiten, Mitschuldner, Bürgen
  • Die Forderungsanmeldung durch den Gläubiger, Neuerungen durch das IRÄG 2017, ausgeschlossene Forderungen
  • Der Sanierungsplan im Schuldenregulierungsverfahren
  • Zahlungsplan, Unzulässigkeitsgründe, Zustimmungserfordernisse, Änderung des Zahlungsplanes, Folgen des Zahlungsplanes, Geltendmachung nicht angemeldeter Forderungen
  • Abschöpfungsverfahren, Einleitungshindernisse, der Treuhänder im Abschöpfungsverfahren, Obliegenheitsverpflichtungen des Schuldners, vorzeitige Beendigung und Einstellung des Abschöpfungsverfahrens, Restschuldbefreiung, Wirkungen der Restschuldbefreiung, Widerruf der Restschuldbefreiung
  • Auslandsbezug bei Schuldenregulierungsverfahren
  • Mögliche künftige Auswirkungen der EU Richtlinie 2019/1023 (Restrukturierungsrichtlinie) auf natürliche Personen
  • Mustersammlung zu den in der Praxis relevanten Verfahrensschritten

Ablauf

Montag, 12. Oktober 2020

09.00 - 10.30
Vom Eröffnungsverfahren bis zur Anmeldung von Insolvenzforderungen durch die Gläubiger; Eigenverwaltung des Schuldners versus Bestellung eines Insolvenzverwalters

10.45 - 12.30
Die Organe und die Stellung der Gläubiger im Privatkonkurs; die Vertretung des Schuldners durch Rechtsanwälte; Wirkungen der Verfahrenseröffnung auf Verträge; Anfechtung im Schuldenregulierungsverfahren; Forderungsprüfung; Sanierungsplan für Privatpersonen

14.00 - 15.30
Der Zahlungsplan, die Abstimmung über den Zahlungsplan und die Verfahrensaufhebung sowie nachträgliche Geltendmachung von Forderungen

15.45 - 17.00
Abschöpfungsverfahren mit Restschuldbefreiung, Einleitungshindernisse, vorzeitige Einstellung, der Treuhänder im Abschöpfungsverfahren; Kurzüberblick der EU Bestimmungen zum Privatkonkurs